Unser Nachsorgekonzept

Bereitschaft zur Kooperation sowie eine große Motivation und Akzeptanz für eine lebenslange Nachsorge, sind die Grundlage für einen erfolgreichen postoperativen Verlauf.

Im Fokus der Nachsorge stehen die Erkennung und Behandlung postoperativer Komplikationen sowie die Behandlung potentieller Mangelerscheinungen.

In die Nachbetreuung eingebunden ist ein interdisziplinäres Team aus Ärzten, Psychotherapeuten, Physiotherapeuten und Oecotrophologen.

Jeder Patient erhält nach der Operation einem individuellen Adipositasausweis. Hier  werden die Ergebnisse der Nachsorgeuntersuchungen festgehalten, Nachfolgetermine vermerkt und Besonderheiten dokumentiert.

Unsere  Selbsthilfegruppe -Adipositaschirurgie  trifft sich zweimal im Monat zum Erfahrungsaustausch und gegenseitiger Hilfestellung. Gelegentlich  finden auch Informationsveranstaltungen, Ernährungsberatungen, Kochabende in der Lehrküche oder Bewegungsangebote statt. Gespräche mit Gleichgesinnten führen, sich verstanden fühlen, Erfahrungen austauschen und nützliche Informationen sammeln sind eine wichtige Unterstützung auf dem Weg zur Operation und insbesondere in der Zeit danach.

Vor allem Patienten, die noch auf einen Operationstermin warten, nutzen gerne die Möglichkeit ihre Fragen in der Gruppe zu besprechen und von den Erfahrungen anderer Teilnehmer zu lernen.

Ängste im Vorfeld der Operation, Frustrationen auf dem langen Weg danach oder aber auch die Freude über jeden Fortschritt, jede Zunahme an Beweglichkeit oder der Rückkehr in eine vergessene Normalität, treffen in der Gruppe auf tiefstes Verständnis und geteiltes Glück.